Medientag im hr am 15.11.2012

Veröffentlicht am von Markus Pleimfeldner

Arbeitsgruppe zum Funkkolleg Medien

Beim Medientag im hr am 15.11.2012 hat sich eine Arbeitsgruppe mit Teilen von social media beschäftigt, Ausschnitte angehört und den Einsatz im Unterricht diskutiert. Folgende Ergebnisse:

Einstieg

 

  • Welche der drei O-Töne Aussagen würden Sie Schülerinnen und Schülern vorspielen?
  • Mit welcher thematischen Einbettung, welchem Ziel und welcher Anschlusskommunikation?

1. O-Ton „Ich bin meine Mausklicks“

  • SuS würden sich angesprochen fühlen
  • fächerübergreifend
  • ich hinterlasse Spuren
  • Konstruktionen des Ichs, Selbstbild

2. Medium Internet vereint:

  • zu komplex für SuS

3. Gesellschaftliche Teilhabe:

  • 10. Klasse und aufwärts, Manipulation, wie komme ich zu Wissen, welche Möglichkeiten gibt es?
  • Erwachsenenschule:  Grundversorgung, Thema „Sozialhilfe“, was benötigt jeder?

 

Mediennutzung im Unterricht

  •  Welche Medien nutzen Sie im Unterricht?
  • Welche Soziale Medien nutzen Sie?



Definition: Was sind soziale Medien?

Ausschnitt von 6‘ Medientag 121115 FK 02

Defintion: Soziale Netzwerke

  • kein Ersatz für das echte Leben
  • ein Abbild für das soziale Leben und eine Möglichkeit der Selbstdarstellung
  • andere Nutzer müssen „folgen“ können
  • Beziehungen aufbauen

Dienste:

  • Foursquare, Ortungsdienst, Bewertung von Orten
  • Pinterest, Fotoalbum
  • Xing, Plattform für Berufe, Eigendarstellung
  • Tumblr, Bloggingplattform

Merkmale:

  • Interaktion
  • Informationsstrom
  • Verbindungen
  • Rückmeldungen, Kommentare
  • Nachrichten weiterleiten

 

Pro und Contra Soziale Netzwerke

Ausschnitt pro Contra Medientag 122215 FK 03

Pro

+ Lernen verantwortlich mit den eignen Daten umzugehen

+ sozialmedia sparen Zeit und machen vieles bequemer

+ man kann mit vielen in Kontakt treten

+ schnelle Infoweitergabe

+ Kontakt haben über Distanzen, Selbstdarstellung ist „einfacher“ geworden

+ man kommuniziert mit deutlich mehr Menschen

Contra

– wir können den Weg der Informationen und ihre Verarbeitung nicht kontrollieren

– rauben Zeit und erste Handerfahrung

– virtuelle Identität zur Selbstdarstellung, die mit der Realität nicht unbedingt etwas zu tun hat

– Empfängerkreis nicht kontrollierbar

– Datenschutzprobleme

– die Sprache leidet dabei

– Körpersprache leidet

Urheberrecht

  • Konstruieren sie ein Lernszenario auf dem Hintergrund dieses Ausschnittes und stellen Sie es kurz vor….

 

Über Markus Pleimfeldner
Koordinator des Arbeitskreises Rundfunk und Schule, c/o Hessischer Rundfunk Alle Artikel von Markus Pleimfeldner → Dieser Beitrag wurde erstellt in Termine/Veranstaltungen. Lesezeichen auf den permalink.

Schreibe einen Kommentar