13 – Narzissmus

Narzissmus und digitale Wunschbilder – Persönlichkeitsbildung im Netz

Autor: Christian Grasse / Sendedatum: 16. Februar 2012, 11:30 Uhr

Das Internet. Ein scheinbar grenzenloser Raum, in dem Ort, Zeit und vor allem die eigene Persönlichkeit unter anderen Bedingungen funktioniert. Die Frage „Wer bin ich und wer will ich sein?“ lässt sich in der virtuellen Welt gar nicht so einfach beantworten. Denn wir stehen unter ständiger Erwartung, uns zu produzieren und zu inszenieren. Die Videoplattform YouTube gilt hierbei als digitaler Knotenpunkt der nutzergenerierten Inszenierung. Die Entwicklung der eigenen Online-Persönlichkeit ist heutzutage jedoch von einer regelrechten Überproduktion des Selbst geprägt. Die Selbstbetrachtung und die Betrachtung anderer kann aber auch Ansporn sein, sich selbst und andere besser kennenzulernen: das soziale Internet als Protokoll des eigenen Lebens sozusagen. Anhänger der sogenannten Quantified Self- oder Lifelogging-Bewegung dokumentieren ihre Körperfunktionen mithilfe digitaler Messgeräte mit dem Ziel, sich selbst zu verbessern, gesünder zu leben oder sich mit anderen zu vergleichen. In Zukunft wird uns das Darstellen und Abbilden des Selbst noch einfacher gemacht. Der digitale Abgleich geschieht dann womöglich ganz automatisch, ohne das wir dafür etwas tun müssen: ein Livestream unserer Persönlichkeit, den wir gern im Netz mitteilen. Und das sogar gern.

Sendung zum Thema 13

26:44 min (Download Funkkolleg Medien (13), 24,5 MB)

 


 

Zusatzmaterial zum Thema 13

Hier finden Sie ergänzende Texte und Zusatzmaterialien (Links und Videos) zur dreizehnten Sendung und Themenwoche.

-> Zusatzmaterial zur dreizehnten Sendung und Themenwoche

Schreib einen Kommentar