23 – Digitale Demokratie

Digitale Demokratie: Politische Willensbildung im Netz

Autorin: Constanze Kurz/ Sendedatum: Samstag, 11.05.13, 11:30 Uhr

Nicht allein die Wahlerfolge der Piratenpartei in vier deutschen Landtagen und die breite Berichterstattung haben ein Thema auf die Agenda gesetzt, das lange Zeit nur wenige faszinierte: Politische Willensbildung und Mitbestimmung über die Netze.

Wie kann dem Partizipationsgedanken mit Hilfe neuer technischer Werkzeuge zur politischen Teilhabe neues Leben eingehaucht werden? Den Piraten schwebt ein neues Bild der politischen Beteiligung vor. Es ist eine idealistische Idee: Zukünftige Parteimitglieder sollen weitgehend in die inhaltliche Arbeit eingebunden werden und über die Software „LiquidFeedback“ permanent zur Parteimeinungsfindung beitragen können. Dabei geht es nicht nur um die Frage, ob man sich anonym oder pseudonym beteiligen darf, sondern auch ungewünschte Nebenwirkungen bei solchen technischen Plattformen werden intensiv diskutiert: Sind heimliche Interventionen von Lobbyisten zu erwarten? Welche Manipulationsinteressen könnten begünstigt werden, zumindest wenn etwas Wesentliches zur Entscheidung ansteht? Neue Formen der politischen Beteiligung haben auch im Bundestag Einzug gehalten. Der Unterausschuss „Neue Medien“ hat bereits bei vielen Anhörungen einen sogenannten Live-Stream eingerichtet, man kann über das Internet die Sitzungen live verfolgen.

Sendung zum Thema 23

24:13 min (Download Funkkolleg Medien (23), 22,2 MB)

 


Zusatzmaterial zum Thema 23

Hier finden Sie ergänzende Texte und Zusatzmaterialien (Links und Videos) zur dreiundzwanzigsten Sendung und Themenwoche.

-> Zusatzmaterial zur dreiundzwanzigsten Sendung und Themenwoche

Eine Antwort auf 23 – Digitale Demokratie

  1. Pingback: Eröffnung der Themenwoche 23 – Digitale Demokratie / Politische Willensbildung im Netz | Funkkolleg 2012/2013

Schreibe einen Kommentar